Straßenbahnstation Zaspa

Straßenbahnen fahren meist auf der Straße und man könnte das natürlich finden, schließlich heißen sie so. Auch die östlich der SKM-Strecke  von der Gdańsker Innenstadt bis nach Oliwa führende Straßenbahnlinie verläuft auf Straßen und meist in deren Mitte. In älteren Teilen mit kleineren Straßen, noch in Wrzeszcz also, ist das vielleicht unausweichlich. Aber in neuen Teilen, in Zaspa, Przymorze und Żabianka, gäbe es viele Alternativen. Man würde das vielleicht nicht einmal bemerken, gäbe es nicht die Straßenbahnstation Zaspa, die entgegen ihrem Namen fast schon in Przymorze liegt.

Bevor man sie erreicht, fallen die Schienen kaum merklich ab, während die Straße auf beiden Seiten kaum merklich ansteigt.

Dann geht es unter der niedrigen Brücke der abzweigenden Straßenspuren hindurch, die mit ihrer Länge und ihren Betonwänden fast wie ein Tunnel wirkt.

Und auf einmal ist alles anders.

Keine Straße mehr. Wo sie verläuft, sieht man nur einen Hang mit Gras und Büschen.

Davor drei Bahnsteige und, auf einer dreiseitigen Stufenanlage in den Hang gesetzt, ein kleines Gebäude, das unter einem von dünnen runden Stützen getragenen dicken brauen Flachdach links einen offenen Warteraum und rechts Fahrkartenschalter hat.

Auf der anderen Seite blickt man über den weiten Wendekreis der Straßenbahn zu Schuppen vor einem Park und in das parkartige Grün zwischen den ersten elfgeschossigen Wohngebäuden, darunter dem ersten Falowiec, von Przymorze.

Wege führen durch die Wiese des Wendekreises und an der anderen Seite gibt es zwei weitere Bahnsteige.

Es ist, als habe die Straßenbahn eine ihr feindliche Umwelt verlassen und sei in ihrem natürlichen Lebensraum angekommen. Überdeutlich ist das Gefühl der Erleichterung, der Befreiung: hier, genau hier muß die Straßenbahn sein. Befreit ist sie von der Straße, die sie sich mit den Autos teilen muß. Die Straßenbahnstation Zaspa gehört ganz ihr und dem Fußgänger. Sie zeigt, daß alles auch ganz anders sein könnte. Sie zeigt, daß die Straße gerade nicht der richtige Ort für die Straßenbahn ist. Auch das Wort Straßenbahn scheint auf einmal ganz ungeeignet und es ist ja auch bloß eine Eindeutschung des englischen Tramway, Tram, das viel weniger einschränkend ist.

In der Straßenbahnstation Zaspa zeigte der fortschrittliche polnische Städtebau, daß er grundsätzlich verstand, wie sinnvoll und notwendig die Trennung der verschiedenen Verkehrsmittel ist. Doch sie ist nur eine kleine Oase. Nach kurzem Halt muß die Straßenbahn durch den nächsten Tunnel wieder hinaus auf die Straße.

Advertisements