Liebenserklärungen an Bänke(n)

Manchmal findet man auf Bänken kleine Plaketten mit Widmungen. Meist sind es Liebeserklärungen älterer Menschen an ihre Partner. Mögen die gewählten Wort auch trivial bis kitschig sein, so ist die Verbindung von etwas offenkundig Nützlichem wie einer Bank mit einer romantischen Geste doch hübsch. Wenn dann, wie an einer Bank im Gdańsker Park Oliwski (Oliwaer Park), der Text doch einmal interessanter ist oder die Bank am Lieblingsort einer genannten Person steht, kommt zum Ausblick, den man sitzend hat, noch ein kleiner Einblick in ein fremdes Leben.

„Dem Schmetterling, zur Erinnerung an gemeinsame Reisen und das Überschreiten vieler Grenzen. Danke!“

Und wenn, wie in den Dünen bei Schoorl im Norden Hollands, auf einer Bank nicht nur eine Plakette ist, sondern durch ein kreisrundes Loch an ihrem Rande noch ein Baum wächst, entsteht vielleicht so etwas wie Kunst und sicher ein schöner neuer Ort als Erinnerung an „Pim Zwart (1946-2015)“.

Eine andere Art von Plakette findet sich an einer Bank in einer stillen Allee am Rande von Oliwa, wo es schon beinahe in die Hügel übergangen ist.

Sie informiert neben dem Stadtwappen und dem Schriftzug des Straßen- und Grünflächenamts darüber, daß die Bank 2017 für 947,10 Złoty (223,31 Euro nach dem Kurs vom 1.8.2017) gekauft wurde.

Das ist etwas prosaischer als die romantischen Bankplaketten, aber in ein paar tausend Jahren wird es für unsere Nachfahren vielleicht so interessant sein wie für uns Keilschrifttexte über Kaufverträge, interessanter vielleicht noch als die Liebeserklärungen. In Anbetracht dessen hätte die Stadt die Plakette prominent vorne statt verschämt hinten anbringen sollen.

Advertisements