Heimat

Heimatliche Gefühle verspüre ich nur dann, wenn ich irgendwo in Osteuropa Kanaldeckel mit den Worten „Made in GDR“ sehe.

KanaldeckelMadInGDRBratislava

Bratislava oder irgendwo

Es geht dabei wohlgemerkt um eine geistige Heimat; die DDR habe ich in den wenigen Jahren unserer Koexistenz nie betreten. Angesichts dieser Kanaldeckel fühle ich mich wie ein Exilant, dessen Land nicht mehr existiert, ein Tschechoslowake im Jahre 1940 vielleicht, oder ein Prätendent um die Krone eines untergegangenen Königreichs. Aber natürlich habe ich weder mit Edvard Beneš oder Klement Gottwald noch mit Bonnie Prince Charlie etwas gemein – die hatten vordringlichere Sorgen als Kanaldeckel. Und zu viel Heimat tut auch nicht allen gut.

(Näheres zu den Kanaldeckeln hier)

Advertisements