Puzzledeutschland 1970

Das heutige Deutschland ist als Puzzle ziemlich langweilig. Sechzehn Teile, die meisten davon riesig und mehr oder weniger rechteckig, ein paar wiederum so klein, daß sie kaum gute Puzzleteile abgeben.

didactaWestdeutschland

Auch hier, wie bei so vielem anderen, was an Deutschland schlecht ist, kam die DDR zur Hilfe. Als es diese noch gab, hatte die Bundesrepublik Deutschland zwar sogar nur zehn Bundesländer und Puzzleteile, aber dafür steuerte die DDR gleich vierzehn Bezirke und Puzzleteile hinzu. Anders als die westdeutschen Bundesländer sind die Bezirke der DDR auch weder zu groß noch zu klein und dazu recht abwechslungsreich geformt.

didactaBezirke

Natürlich ist es fragwürdig, ob sich die DDR sehr darüber freute, in einem didacta-Puzzle des Otto-Maier-Verlags Ravensburg von 1970 mit dem Titel „Deutschland“ vorzukommen. Umso klarer ist dafür, daß dieses Puzzle durch die Bezirke der DDR sehr gewinnt. Ein ganz vollwertiger Teil dieses „Deutschlands“, zu dem sie nicht gehörte und gehören wollte, ist die DDR jedoch nicht. Während die westdeutschen Bundesländer alle ihre eigenen Farben haben, haben die DDR-Bezirke sich mit einem einheitlichen Olivgrün zu begnügen. Auch in der Aufzählung der Einwohnerzahlen unten rechts sind die einzelnen Bundesländer aufgeführt, die DDR aber als ganzes.

didactaDeutschlandLegende

Und mitten zwischen sich müssen die Bezirke ein einziges Puzzleteil namens Berlin mit dem Westberliner Wappen dulden, wobei in diesem die Grenze zur Hauptstadt der DDR immerhin als Linie eingezeichnet ist.

didactaBerlin

Dieses Puzzle ist also ein eigenartiges Zeugnis einer Zwischenzeit. Das Design, die klare serifenlose Schrift, alles wirkt sehr modern, moderner vielleicht, als ein solches Puzzle heute wirkte. Das schiere Eingeständnis, daß es eine DDR gibt, wenn sie auch nur in der kleinen Karte links unten beim Namen genannt und nie als Deutsche Demokratische Republik ausgeschrieben ist, und daß sie verwaltungstechnisch in Bezirke aufgeteilt ist, war 1970 ebenfalls vielleicht nicht ganz selbstverständlich. Gleichzeitig grenzt aber östlich an die DDR nicht etwa Polen, sondern „Unter poln. Verwaltung“, Ausdruck des damals in Westdeutschlands staatsoffiziellen Revanchismus, der die Ergebnisse des zweiten Weltkriegs und das Potsdamer Abkommen nicht anerkannte. Als sich die offizielle Politik zwei Jahre später änderte, vollzog das Ravensburger Puzzle das sicherlich bereitwillig nach. Interessant wäre zu sehen, wie ein entsprechendes Annaberger Puzzle aus der DDR ausgesehen hat. Seit dem traurigen Jahr 1990 jedenfalls sind Deutschlandpuzzles langweilig. Hier deshalb der Blick ins Jahr 1970:

didactaDeutschland

Advertisements