Hundertwasser an der Autobahn

An der Autobahnraststätte Bad Fischau, an der A2 kurz vor Wiener Neustadt, erwartet einen hinter der Tankstelle eine Überraschung: ein McDonald’s von Hundertwasser.

BadFischauRaststätte

Man sieht es auf den ersten Blick, es ist dieser typische Stil mit den spielzeugbunten bauchigen Säulchen und den Kugeln auf dem Dach. Sich selbst und sein Schaffen zu einer wiedererkennbaren Marke zu machen, wie es heute das Erfolgsgeheimnis aller Starchitekten ist, hatte Hundertwasser gut verstanden. Das ist auch das erste Argument gegen ihn, denn ein gutes Gebäude sollte man zuerst nicht als Werk eines bestimmten Architekten, sondern als ein gutes Gebäude erkennen.

Dieser McDonald‘s an der Autobahn zeigt, wieso es falsch ist, Hundertwasser überhaupt als Architekten zu begreifen. Wenn man sich all die bunte Ornamentik wegdenkt, bleibt ein ganz simples Gebäude mit zwei Geschossen, deren oberes leicht übersteht, einem Flachdach und einem Vordach, das zum verglasten Treppenaufgang links führt. Alles, was Hundertwasser tat, war, ein durchschnittliches funktionales Gebäude neu zu dekorieren. Im Inneren fallen die hundertwässrigen Formen denn auch kaum mehr auf, wichtiger sind das aktuelle Corporate Design von McDonald’s und der Blick hinaus auf die niedrigen Berge.

BadFischauMcDonald'sInnen

Erst, wenn man im Untergeschoß zu den Toiletten geht, bekommt man wieder eine volle Dosis Hundertwasser. An einer Wand dort läßt sich gut darlegen, was so lächerlich an solcher Dekorationsarchitektur ist.

BadFischauToiletteWald

Die bunten Kacheln sind zu einer Wellenform angeordnet und sollen wohl den Eindruck erwecken, die Wand sei nicht einfach gerade, sondern irgendwie phantasievoll verspielt. Allein: die Wand ist eine Wand und kann nichts anderes sein. Die Ornamentik mag sich noch so verspielt geben, die Wand muß sich an die Gesetze der Physik halten, um ihre tragende Funktion zu erfüllen. Die Lüge, mit der Hundertwasser das Gebäude schmückt, scheitert an der Realität.

Nun könnte man fragen, was eigentlich das Problem an der Lüge sei, wenn sie den Menschen eben gefalle. Es ist auch wahr, daß in aller bisherigen Architektur funktionale und dekorative Strömungen miteinander im Widerstreit lagen. Dennoch ist die Antwort einfach: eine Architektur, die ihre Dysfunktionalität, oder in diesem Fall: ihre Funktionalität, hinter Ornamentik versteckt, trägt dazu bei, die Dysfunktionalität der gegenwärtigen kapitalistischen Gesellschaft zu verschleiern. Eine Wand eine Wand sein zu lassen, ist eine moralische Notwendigkeit.

Advertisements

2 Gedanken zu „Hundertwasser an der Autobahn

  1. Pingback: Krawina-Haus | In alten und neuen Städten

  2. Pingback: Der Jugendstil und seine Verhöhnung | In alten und neuen Städten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.